approbation arzt ausland akademie head

Migration Arzt Ausland

WIR BRAUCHEN UNTER DEN ÄRZTEN DRINGEND MEHR MIGRANTEN - DIE POLITIK IST GEFRAGT

WIR BRAUCHEN EIN STRUKTURIERTES UND AN DEN DEUTSCHEN BEDÜRFNISSEN ORIENTIERTES EINWANDERUNGSGESETZ

Dass es eines Einwanderungsgesetzes bedarf, damit Deutschland ganz gezielt zum Beispiel nach kanadischem Muster Personen auswählen kann, die durch ihre Qualifikation und Kompetenz eine besondere Bereicherung für unser Land darstellen, ist im Grunde nicht mehr zu bestreiten. Nur leider mahlen die Mühlen der Politik auch hier sehr langsam, zum eindeutigen Nachteil der Menschen in Deutschland, der Bürgerinnen und Bürger, die dringend eine bessere und flächendeckendere Ärzteversorgung brauchen. Deutschland braucht keine Bürgerversicherung sondern mehr Mediziner. Mehr Gleichmacherei gleicht keinen Mangel aus.

Deutsche Universitäten bilden rund 11.000 Ärzte pro Jahr aus. Das sind einerseits viel zu wenig; das verursacht andererseits aber Kosten, die pro Arzt alles in allem bei rund 200.000 € liegen. Eine gute und pragmatisch geplante Qualifizierung ausländischer Ärzte kostet nur einen Bruchteil dessen, ist aber in kurzer Zeit, in nur rund 2 Jahren erfolgreich durchzuführen.

Die EU-Akademie Arbeit & Soziales hat sich dieses Problems angenommen und kluge Lösungen entwickelt..

Deutschland braucht Ärzte aus dem Ausland. Aber wir müssen diese Ärzte dort abholen, wo es sie im Übermaß gibt. Die Einwanderung von Ärzten aus z.B. Rumänien und Bulgarien ist ethisch nicht vertretbar, weil dort das Gesundheitssystem kollabiert.

DEUTSCHES ÄRZTEBLATT

Die Migration ausländischer Ärzte ist für das deutsche Gesundheitswesen ebenso unverzichtbar, wie die Migration von Pflegekräften für die Betreuung von Senioren. Das DEUTSCHE ÄRZTEBLATT berichtete bereits im April 2016 darüber; unter dem Link „Wir brauchen unter den Ärzten dringend mehr Migranten, da ist auch die Politik gefragt“ ist dies nachzulesen.

FRANKFURTER ALLGEMEINE

Jüngst erschien auch ein Artikel in der FRANKFURTER ALLGEMEINEN: Integration als Pflicht, Einwanderung als Wunsch
Es wird u.a. deutlich gemacht, dass wir ein Einwanderungsgetzt benötigen (Auszug): "Denn das würde Kriterien beschreiben, wie Fachkräfte, die wir in Deutschland brauchen, einwandern können. Das wären etwa Ärzte, Ingenieure, Naturwissenschaftler, IT-Spezialisten und manche Facharbeiter. Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren schon viel dafür getan, damit solche Kräfte aus dem Ausland zuwandern können, um in den Mängelberufen zu arbeiten. Wer in diesen Berufen einen Job sucht, kann bis zu sechs Monate nach Deutschland kommen." - Für den gesamten Artikel klicken Sie hier.

DEUTSCHES ÄRZTEBLATT

Ein anderer Artikel des DEUTSCHEN ÄRZTEBLATTES beschreibt die Notwendigkeit der Mehrsprachigkeit von niedergelassenen Ärzten in dem Artikel Niedergelassene Ärzte mit Sprachkenntnissen sind die erste Anlaufstelle. Auf allen Ebenen besteht endloser Handlungsbedarf; Ärzte aus dem Ausland sind sicher nicht die Lösung aller Probleme, aber Sie sind ein wichtiger und notwendiger Teil der Lösung!

ÄRZTE ZEITUNG online

NIEDERGELASSENE ÄRZTE MIT SPRACHKENNTNISSEN SIND ERSTE ANLAUFSTELLE

Forscher haben den Zugang von Migranten zum Gesundheitssystem untersucht – mit zum Teil überraschenden Ergebnissen: Nicht Notfallambulanzen, sondern Praxen sind erste Ansprechpartner. Muttersprachler und englisch-sprechende Ärzte sind besonders gefragt. >>> LINK

praktischArzt online

AUSLÄNDISCHE ÄRZTE IN DEUTSCHLAND

Es gibt immer mehr ausländische Ärzte in Deutschland – und dies hat seine Gründe. Die deutsche Gesellschaft altert, es gibt immer mehr Behandlungsfälle und dennoch steigen die Arztzahlen nur leicht. In den letzten 10 Jahren erhöhte sich die Zahl der Behandlungsfälle in Krankenhäusern in Deutschland um fast 15 Prozent. >>> LINK

ARD WIEN

ÄRZTEMANGEL IN RUMÄNIEN

Gesundheitssystem vor dem Kollaps?
An die 20.000 rumänische Ärzte gingen in den vergangen Jahren ins Ausland. Denn die Zustände in vielen Rumänischen Krankenhäusern sind unerträglich: >>> LINK

approbation arzt ausland akademie head

IMPRESSUM

EU-AKADEMIE ARBEIT & SOZIALES
Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV)
European Economic Interest Grouping (EEIG)
Groupement européen d'intérêt économique (GEIE)

Handelsregister-Nr.: HRA Aachen 9073

Im Eichelkamp 5
D-52249 Eschweiler/Rhld.

Homepage: www.arztausland.com
Email: info(AT)arztausland.com

Telefon: +49 2403 - 88 17 402
Telefax: +49 2403 - 88 17 883

Datenschutzerklärung

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links sich die Inhalte von gelinkten Seiten zueigen macht und ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, in dem man sich ausdrücklich von den Inhalten der verlinkten Seiten distanziert. Da wir auf unserer Homepage Links zu anderen Seiten im Internet haben, distanzieren wir uns hiermit von Inhalten jeglicher Art auf diesen verlinkten Seiten.

Wir erklären ausdrücklich, dass wir auf außerhalb unserer Internetpräsenz liegenden Seiten keinerlei Einfluss bezüglich deren Gestaltung und Inhalt haben und somit auch nicht verantwortlich sind. Sollte auf den von unserer Homepage verlinkten Seiten illegaler Inhalt verbreitet werden, so bitten wir darum, uns umgehend darüber zu benachrichtigen, damit wir die betreffenden Links entfernen können.

ALLE ANGEBOTE DER AKADEMIE & PARTNERLINKS






GUT ZU WISSEN: